SI-Benefiz-Frauenkino

Save the Date "Mittwoch, 13. November 2019"

Sibel - ein außergewöhnlicher Film, der eindrucksvoll zeigt, wie eine junge, behinderte Frau sich den Weg ins Leben erkämpft.

SI-Benefizkino „Sibel“

Wie jedes Jahr im Herbst laden die Sorores zum Benefiz-Frauenkino ein.
Unter dem bekannten Motto „Ein guter Film für einen guten Zweck“ zeigt
der Serviceclub in Kooperation mit dem Cinetech Emsdetten den Film Sibel.
Poetisch und bildgewaltig: In der Weltabgeschiedenheit eines kleinen türkischen Dorfes kämpft eine außergewöhnliche junge Frau um ihre weibliche Identität. Seit dem fünften Lebensjahr kann Sibel, die von Damla Sönmez dargestellt wird, nicht mehr sprechen. Kommunizieren kann Sibel nur mittels einer traditionellen Pfeifsprache, die von den Bauern auf dem Feld genutzt wird. Da sie ohnehin ausgeschlossen ist, verbringt Sibel die meiste Zeit damit, im Wald einen sagenumwobenen Wolf zu jagen, der dort angeblich haust. Sibel, die Außenseiterin, ist die einzige Frau im Dorf, die kein Kopftuch trägt.
Ihre Behinderung gibt ihr eine gewisse Narrenfreiheit. Keine Frau aus dem Dorf geht allein in den Wald, aber Sibel ist eine mutige Jägerin. Und doch wird gerade diese Geächtete den Dorfbewohnern, vor allem den Frauen, die Augen öffnen für die Zwänge, die ihnen die Regeln der Gemeinschaft auferlegen. Eigentlich ist Sibel von Anfang an emanzipiert – nur ihr Umfeld muss es noch werden und sich an ihr ein Beispiel nehmen. Der Film zeigt eindrucksvoll, wie eine junge, behinderte Frau sich den Weg ins Leben erkämpf. Das Drama, welches das türkisch-französische Filmemacher-Paar Çağla Zencirci und Guillaume Giovanetti inszeniert hat, entführt den Zuschauer in eine archaische Welt. Es wurde vor Ort in Kuşköy mit einer Besetzung aus professionellen Schauspielern und Laien gedreht.
„Sibel“ konnte bei seinem Festival-Lauf im Jahr 2018 einige Preise abräumen. So gewann das Drama etwa den Hamburg Producers Award des Hamburg Film Festival, den renommierten FIPRESCI Preis des Locarno International Film Festival sowie den Preis der Ökumenischen Jury - ebenfalls in Locarno.
Wie immer, wird der Erlös der Filmvorführung gespendet. „Die Spende aus der Märzvorführung haben wir zugunsten unseres neuen, lokalen Projektes Bits4Girls eingesetzt. In Kooperation mit Lernen Fördern und der Marienschule wird hier jungen Frauen berufstaugliche Digitalkompetenz vermittelt. Der Erlös dieser
Benefizveranstaltung fließt an das Frauenhaus in Rheine, das wir bereits seit
vielen Jahren unterstützen.“ informiert die SI-Präsidentin Barbara Haverkamp.
Gestartet wird mit einem Sektempfang um 18:30 Uhr im Cinetech Emsdetten.
Die Filmvorführung beginnt um 19:30 Uhr. Kinokarten sind ab sofort zum Preis
von 12 € inklusiv Drink bei folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich:
SI: Gerda Schröder  02572-954957
Cinetech Emsdetten 02572-8004196




Top