Benefizkonzert der Emsdettener Serviceclubs

"Uns verbindet was...wir sollten uns mal treffen."

 

Inspirierende Momente mit dem Debussy-Trio

In vielen Aktionen haben der SI-Club Emsdetten-Saerbeck, der Rotary Club Emsdetten und der Lions Club Emsdetten ihr soziales Engagement gezeigt. Ohne die Unterstützung durch diese Clubs wären Projekte wie Solwodi (Solidarität mit Frauen in Not), die Ausbildung von Slumkindern in Kenia oder die Trauerbegleitung Phönix nur schwer umzusetzen. Normalerweise arbeitet jeder Club für sich, aber das soll sich in Zukunft ändern. So hat sich die Präsidentin des Soroptimist Club, Désireé Maurer, zusammen mit einem umtriebigen Organisationsteam der Aufgabe gestellt, erstmalig die Mitglieder der Clubs unter dem Leitgedanken „Uns verbindet was ... wir sollten uns mal treffen“ zusammenzuführen.
Wenn man in den eigenen Reihen eine so versierte Musikerin wie Annette Richter-Westermann hat, ist ein Benefizkonzert für Haus Hannah wohl die beste Möglichkeit, etwas Gutes zu tun und gleichzeitig neben dem kulturellen Genuss auch ins Gespräch zu kommen.
Am Sonntag nun schenkte das „Debussy-Trio“ mit seinem Programm „Mediterrane Impressionen“ wahrlich inspirierende Momente. Die Sopranistin Annette Richter-Westermann, die Querflötistin Cornelia Toaspern und die Harfenistin Claudia Benkert zeigten direkt bei „Die Nachtigall“ von Leo Delibes ihre musikalischen Qualitäten, konnten die besondere Stimmung des Werkes bestens umsetzen.
Klangmalerische Momente bestimmten natürlich das facettenreiche Programm. Wenn Claudia Benkert eine Transkription der „Arabesque“ von Claude Debussy spielte, konnte sie mit sehr differenzierter Gestaltung diesem allseits bekannten Stück für Klavier ein ganz lebendiges Gewand verleihen. Genauso anspruchsvoll gestaltete sie auch das „Nachtlied“ von Carlos Salzedo, wobei sie über filigranen Begleitfiguren die Melodiebögen kunstvoll spannte.
Aber auch im Duett mit der Querflötistin Cornelia Toaspern ließ sich das Publikum vom Rhythmus beim „Entre acte“ von Jacques Ibert sowie dem „Prelude et dance“ von Pascal Proust mitreißen, genoss man den jederzeit stimmigen Dialog zwischen diesen beiden Künstlerinnen.
Auf hohem künstlerischen Niveau angesiedelt waren auch die Werke, bei denen Annette Richter-Westermann ihre ausdrucksstarke Stimme zu dem differenzierten Instrumentalklängen erklingen ließ. Mit „Die Zauberflöte“ von Maurice Ravel verströmte das Debussy-Trio französisches Flair im Lichthof, wusste Annette Richter-Westermann mit inniger und sensibler Melodiegestaltung und bester Textverständlichkeit zu überzeugen.
Auch beim „Gershwin Sampler“ zeigte sie sich als versierte Interpretin, deren Stimme jedem musikalischen Zitat folgend eine adäquate Farbe hatte. Mit der von Claudia Benkert geschriebenen Transkription der „Pavane“ von Maurice Ravel lud das Debussy-Trio zum reinen Genießen ein, wurde die meditativ ruhige Melodie in all ihren Facetten beleuchtet.
Bei diesem Benefizkonzert hat das Debussy-Trio dem Publikum ein bewegendes Musikerlebnis geschenkt, zudem sind in zahlreichen Gesprächen am Rande die Kontakte der drei Clubs untereinander intensiviert worden.

Axel Engels, Emsdettener Volkszeitung



Zugeordnete Dateien
IMG_2058.JPG  584 KB
IMG_2060.JPG  650 KB
IMG_2064.JPG  609 KB
IMG_2065.JPG  566 KB
IMG_2066.JPG  552 KB
IMG_9208.JPG  1 MB

Top