Benefiz-Frauenkino

Am Mittwoch, 09. November 2016 ist es soweit...

 

... wir laden Sie zum legendären Benefiz-Frauenkino ins Cinetech Kino in Emsdetten ein.

In bewährter Kooperation mit dem Kino freuen wir uns, Ihnen den Film von Doris Dörrie


„Grüße aus Fukushima“


präsentieren zu können.


Gestartet wird mit einem Sektempfang ab 18.30 Uhr.
Nach einer kurzen Begrüßung beginnt die Filmvorführung um 19.30 Uhr.
Kinokarten sind ab sofort zum Preis von 12,00 Euro inklusive Drink
bei folgenden Vorverkaufstellen erhätlich:
Cinetech Emsdetten Tel. 02572-8004196
Reisebüro Gerda Schröder Emsdetten Tel. 02572-98389


Unterstütztes Projekt:
Die Einnahmen nach Abzug der Kosten gehen als Spende an den Verein
„SOLWODI“(SOLidarity with WOmen in DIstress / Solidarität mit Frauen in Not),
ein überkonfessioneller und überparteilicher Verein, der Frauen in Notsituationen hilft.

 

Informationen zum Film:

„Grüße aus Fukushima“
Doris Dörrie, die auch das Drehbuch schrieb,
kehrt erneut nach Japan zurück. Ihr schwarz-weiß gedrehtes Drama
erzählt eine universelle, poetische Geschichte vom Loslassen
und Weiterleben. Die junge Deutsche Marie (Rosalie Thomass)
zieht aus, das Fürchten zu lernen.
Auf der Flucht vor ihren zerplatzten Lebensträumen und
dem Verlust ihrer großen Liebe reist sie für die Organisation
Clowns4Help in die Präfektur Fukushima. Zusammen mit dem
Clown Moshe (Moshe Cohen) will sie den überlebenden Opfern
der Dreifachkatastrophe von 2011, die auch Jahre später
noch in Notunterkünften leben, ein wenig Freude bringen,
Schweres leichter machen. Eine Aufgabe, für die Marie,
das muss sie sich schon bald eingestehen, überhaupt nicht
geeignet ist. Doch bevor Sie erneut davon läuft, beschließt Marie,
ausgerechnet bei der störrischen alten Satomi (Kaori Momoi)
zu bleiben, der letzten Geisha Fukushimas, die auf eigene Faust
in ihr zerstörtes Haus in der Sperrzone
zurückziehen will. Zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher
nicht sein können, die aber beide - jede auf ihre Art- in der
Vergangenheit gefangen sind und lernen müssen,
sich von ihren Schuldgefühlen und der Last ihrer
Erinnerungen zu befreien.

Wir Soroptimistinnen freuen sich auf einen interessanten Abend
mit vielen Besucherinnen und Besuchern.




Top